Wir verwenden technisch notwendige Cookies und darüberhinaus das freie Analysetool Matomo:



Wenn Sie mit den Einstellungen einverstanden sind, bestätigen Sie bitte hier.








Vollständige Informationen über unseren Datenschutz erhalten Sie hier.





__
__
__

MENÜ
Sie sind hier: Theresienau » Besuchsregeln aufgrund neuer Verordnungen und Verfügungen

Besuchsregeln aufgrund neuer Verordnungen und Verfügungen

von Freitag, 19.03.2021

Besuchsregelung

Bewohner*innen dürfen nunmehr zeitgleich von bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen ohne zeitliche Einschränkung besucht werden.
Es gibt keine Besuchszeitvorgabe und keine Häufigkeitseinschränkung. 
Kinder unter 14 Jahren werden grundsätzlich nicht mitgezählt.

Das heißt,

dass mehrmals am Tag Besuche von mehr als zwei Personen (nämlich bis zu fünf) denkbar sind. Die Besuche sind auf dem Zimmer mit mehr als zwei Personen möglich und auch, wenn der Mindestabstand unterschritten wird.
Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Besuchsplanung, dass die Testpflicht für Besuchende bestehen bleibt (siehe unten).

Im Übrigen gelten wie gewohnt die allgemeinen Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln (Kurzscreening, Datenerhebung zur Rückverfolgbarkeit, Händedesinfektion, Mindestabstand u.ä.).

Tests

Besucher*innen sind weiterhin alle 2 Tage (=48 Stunden) zu testen.
Auch Mitarbeitende werden - über die Regelungen der Verordnung hinausgehend-  aus Sicherheitsgründen alle zwei Tage getestet.

Bewohner*innen sollen nach der Verordnung einmal wöchentlich getestet werden. Wir bieten ihnen an, zweimal wöchentlich getestet zu werden.
Bewohner*innen, die das Haus verlassen, sind wie bisher nach der Rückkehr und nach drei Tagen zu testen. Wer das Haus täglich verlässt, muss demnach täglich getestet werden.

Selbsttests kommen bei uns bisher nicht zum Einsatz.
Der erforderliche Schnelltest wird wie bisher bei uns im Haus vorgenommen. Die Testzeiten werden per Aushang und im Internet auf theresienau.de veröffentlicht.

Maskenpflicht

Besuchende tragen nach der Verordnung eine medizinische Maske in der Einrichtung.
Wenn sowohl Bewohner*in als auch Besuchende geimpft sind, kann im Zimmer die Maske abgelegt werden. Wir bieten weiterhin an, eine FFP2-Maske zu nutzen. Auf jeden Fall erhalten Sie von uns immer eine neue Maske, wenn Sie das Haus betreten.
Bewohner*innen, die geimpft sind, müssen grundsätzlich keine Maske tragen.
Die Personen, die nicht geimpft sind, tragen zu ihrem besonderen Schutz eine Maske.

Mitarbeitende tragen grundsätzlich eine medizinische Maske. Bei Unterschreiten des Mindestabstands während der Arbeit mit Klient*innen haben sie aus Arbeitsschutzgründen eine FFP2-Maske zu nutzen. Mitarbeitende, die keinen Bewohner*innen-Kontakt haben, können immer eine medizinische Maske tragen. Das Tragen einer FFP2-Maske bleibt als Möglichkeit auf persönlichen Wunsch immer erhalten, auch wenn keine Verpflichtung besteht.

Nach der neuen Test-Verordnung ist jeder aufzunehmenden Person ein Impfangebot zu unterbreiten. Es ist bislang aber leider nicht geklärt, wer dieses Angebot unterbreitet und wie die Umsetzung erfolgt. Hierzu werden wir nach Klärung berichten.
Es bleibt zunächst dabei, dass neu aufgenommene Personen dann geimpft werden, wenn jeweils sechs Personen zusammengekommen sind.